Weihnachten im Hospiz

So viel Schutz wie nötig, soviel Normalität wie möglich. In diesem Dilemma standen auch wir im Hospiz in dieser besonderen Weihnachtszeit. Für viele unserer schwerkranken Gäste wird es wahrscheinlich ihr letztes Weihnachten sein. Die Angst vor einer Coronainfektion ist da vielleicht nur eine von vielen. Auf der anderen Seite unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für sich und ihre Familie den bestmöglichen Schutz erwarten dürfen. So gab es in diesem Jahr viele Einschränkungen, aber auch viele Einzelfallentscheidungen und Ausnahmen. Wir danken allen, die uns in dieser Zeit unterstützen. Prälat Przytarski für die Adventsandacht, der Instrumentalgruppe der
Neuapostolischen Kirche aus Zepernick für ein kleines Adventskonzert auf dem Flur, dem
Förderverein und den Ehrenamtlichen für die Unterstützung beim Schmücken, den Maskennäherinnen, dem Bläserchor der evangelischen Friedenskirche, unserern MitarbeiterInnen und auchder Politik, die bei allen Restriktionen die Belange der Schwerkranken und Sterbenden
immer berücksichtigt hat.

 

Kommentare sind deaktiviert