„Kann man Mitleid haben mit dem Tod?“

„Kann man Mitleid haben mit dem Tod?“ - eine übersinnliche Lesung im Kavalierhaus Pankow, Breite Str. 45 in Pankow.
Nicole Lengenberg und der Autor Oliver Kyr lesen LIVE die ungewöhnliche Geschichte vom Tod, der sich „unsterblich“ verliebt.

Am Samstag, dem 16.11. 2013 um 15.00 Uhr lesen Schauspielerin und Sprecherin Nicole Lengenberg und Autor Oliver Kyr aus der Novelle „Audrey und der Tod“, die 2011 im NOEL-Verlag erschienen ist.
In der Geschichte entscheidet der Tod eines Tages, das Neugeborene Audrey nicht mitzunehmen. Er rettet das Leben der Kleinen, warum, versteht er selbst nicht.
Seit diesem Tag wacht der Tod aus der Ferne über das Mädchen und es wächst ein unsichtbares Band der Verbundenheit zwischen den beiden. Der Tod entwickelt menschliche Gefühle und versucht uns Menschen, unsere Emotionen und Verhaltensweisen zu verstehen.

Als Audrey älter wird und heiratet, entdeckt der Tod die Eifersucht. Und dadurch die Liebe der Menschen. Er verliebt sich in Audrey.
Eine Liebe jenseits unserer Vorstellungskraft nimmt ihren Lauf, während der Tod verzweifelt versucht, ein Mensch zu werden.

Das von Schaller Entertainment produzierte Hörbuch, gelesen von Jürgen Thormann (deutsche Synchronstimme von Michael Caine und Peter O’Toole) wurde 2012 in zwei Kategorien für den Deutschen Hörbuchpreis „Ohrkanus“ nominiert.

Im Anschluss daran wird der Film gezeigt:

„Sympathie für den Tod“
Genre: übersinnliche Dramödie
Buch: Philipp Klinger & Oliver Kyr
Regie:Oliver Kyr
Darsteller: Gerhard Polacek, Annett Louisan, Johanna Niedermüller
Dauer: 20 Minuten

Charlotte wacht mitten in einem verlassenen, verfallenen Kellergewölbe auf. Ihre beiden Kinder, die eben noch in ihren Armen lagen, sind verschwunden. Ist sie entführt worden?
Auf einem nächtlichen Schrottplatz, trifft Charlotte den Tod.
Aber der Tod entspricht nicht ihren Erwartungen. Unter einem Sonnenschirm sitzt er in weißem Anzug und Panama-Hut auf einem Klappstuhl, genießt seinen Cocktail und macht Charlotte klar,
dass sie sich entscheiden muss:
Sie opfert sich für ihre Kinder, die nie wirklich in Gefahr waren.
Und lässt den Tod mit seiner engelsgleichen Tochter am See zurück.

(Anmerkung: Sympathie für den Tod ist der einzige Film mit Anett Louisan.

Trailer: http://vimeo.com/21149905 )

Kommentare sind deaktiviert