Abschied von Hospizleiter Joachim Müller

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Am 31.12.2020 hat sich unser langjähriger Hospizleiter Joachim Müller Richtung Ruhestand verabschiedet. Aus dem Kinderhospiz Sonnenhof kommend, hat er das Caritas-Hospiz Berlin-Pankow vom Rohbau an mit begleitet und aufgebaut. Mit seiner Leitung hat sich das Haus zu dem entwickelt, was es heute ist: getragen von einem kompetenten, engagierten und motivierten Team mit einem festen Platz in der Berliner Hospizlandschaft und einem hervorragenden Ruf. Seine immer offene Bürotür, seine unerschütterliche Bereitschaft, sich alle noch so originellen Anliegen immer ernsthaft anzuhören, Mitarbeitern Freiheiten und Entfaltungsmöglichkeiten zu schaffen und sich dabei selbst nicht so wichtig zu nehmen, haben diese Zeit geprägt.

Sein Einsatz für die Hospizidee ging und geht auch über die eigene Türschwelle hinaus, sein langjähriges Engagement im Vorstand der Hospiz- und PalliativVerbandes Berlin oder beim Qualitätsnetzwerk QVNIA e.V. zeigt das. Er war der Hausherr im besten Sinne, nicht nur im Büro. Jeder Handwerker, der gerufen wurde, konnte sicher sein, dass die Möglichkeiten eines Heimwerkers zuvor ausgereizt worden waren.

Herr Müller wurde in den 50ern in Berlin geboren. Seine Ausbildung zum Krankenpfleger absolvierte er den 7Oer Jahren im St. Hedwigs-Krankenhaus in Mitte. Zu dieser Zeit bestand die Pflegedokumentation noch aus einem über dem Bett aufgehängten Blatt Papier – immerhin im Format A3. Schon kurz nach seiner Ausbildung konnte er sich weiter qualifizieren und die Leitung einer großen onkologischen Station übernehmen. Hier gab es auch den ersten Kontakt zu palliativen Pflege, auch wenn dieser Begriff damals noch unbekannt war. Mit der Wende eröffneten sich neue Möglichkeiten. Er engagierte sich in der Mitarbeitervertretung des Hedwigkrankenhauses, war deren Vorsitzender. Hier lernte er auch Herrn Vollmar, den damaligen Geschäftsführer der Caritas Krankenhilfe kennen, der ihn später für das neue Hospiz gewinnen konnte. An der Alice-Salomon-Hochschule studierte er vom 1996-1999 Pflegemanagement – neben einer Vollzeitstelle im Krankenhaus.

2005 kam er nach einem kurzen Umweg in die private Pflege und die Selbstständigkeit als Dozent und Berater schließlich zum Kinderhospiz Sonnenhof und war hier vier Jahre Pflegedienstleiter. Seit 2009 arbeitete er nun über 10 Jahre als Hopizleiter im Pankower Hospiz. Das letzte Jahr war geprägt von der Neugründung des zweiten Berliner Caritas-Hospizes in Reinickendorf. Mit hohem persönlichen Einsatz gelang es ihm, die Erfahrungen aus Pankow für die neue Einrichtung nutzbar zu machen. Trotz einiger Rückschläge und Verzögerungen, vor allem durch die Corona-Krise, konnte das neue Team im September 2020 unter seiner Leitung an den Start gehen.

Herr Müller wird dem Hospiz verbunden bleiben, aber nicht in der Rolle des Seniorchefs, der dauernd nach dem Rechten sieht und ungefragt gute Ratschläge gibt. Er war in vielem ein Vorbild und hinterlässt eine Kultur, die weiter gepflegt und entwickelt werden wird. Wir haben seine Nummer, wenn Rat gebraucht wird, wenn eine Feier ansteht oder irgendwelche Unterlagen gesucht werden. Fest steht auch, dass sein Abschied angemessen begangen wird, wenn Feiern wieder möglich sind und die Hospizstammkneipe wieder offen hat.

An seine Stelle als Hospizleiter tritt der bisherige Pflegedienstleiter des Hauses Tobias Neumann. Die Pflegedienstleitung übernimmt Anne Müller.

Kommentare sind deaktiviert